Katholische Pfarrgemeinde  Dom zum Heiligen Kreuz

Nordhausen

Wort des Pfarrers


Liebe Gemeindeglieder, liebe Leserinnen und Leser dieser Seite,

„Säulenheilige“ gab es zu allen Zeiten. Zunächst wurden in der Ostkirche Menschen so bezeichnet, die zum Zeichen besonderer Askese ihr Leben auf dem Kapitell einer Säule zubrachten. Später haben wir Statuen von Heiligen in unseren Kirchen zur Verehrung aufgestellt, oft auf oder an Säulen. In der Schlosskirche in Wittenberg wurden gar die Heiligen entfernt und die wichtigsten Reformatoren als „Säulenheilige“ aufgestellt. Heutzutage klingt der Titel „Säulenheiliger“ eher spöttisch und bezeichnet vermeintliche moralische Vorbilder.


Foto: Michael Tillmann

An Allerheiligen tauchen im Blickfeld der „heiligen“ Kirche Personen auf, die „mehr“ ausstrahlen. Das Heilige im Leben! Sie sagen mir: Heilig zu sein, ist Menschen möglich. Sie glaubten an Jesu selig machende Nähe. Ihnen gelang und gelingt ein wunderbar durchsichtiges Leben. Sie waren und sind für Gott poröse Menschen. An ihnen ging der Herr vorüber und hinterließ bleibende Spuren.



Das Fest Allerheiligen holt die Heiligen von den Säulen und stellt sie uns auf andere Weise vor: Heilige sind mehr oder weniger normale Menschen, die in besonderer Weise Christus nachgefolgt sind. Das macht sie besonders, doch vor allem können wir ihnen auf Augenhöhe begegnen. Und sie machen Mut, selbst in die Nachfolge Christi einzutreten. Eine gesegnete Zeit.

Ihr Pfarrer Steffen Riechelmann


Foto Bildmitte: Michael Tillmann

E-Mail
Anruf
Karte
Infos