1363

  Besucher 

seit dem 1. Juni 2019

 Öffnungszeiten
des Nordhäuser Doms

 Orgelkonzert im Dom

21. Juli 2019, 17.00 Uhr

 "Kirche müsse wieder..."

 


 

 

Peter Heidutzek







Jeder tritt allein

in die Nachfolge,

aber keiner bleibt

allein in

der Nachfolge.

Dietrich Bonhoeffer

Ausgelegt!

Bibelwort: Lukas 9,18-24 (zum Evangelium vom 12. Sonntag im Jahreskreis)


Das Symbol unseres Glaubens ist das Kreuz. Daran lässt Jesus im Evangelium keinen Zweifel, wenn er zur Kreuzesnachfolge aufruft. Worte, die viele als düster empfinden. Das Kreuz – ein antikes Folter- und Hinrichtungsinstrument – als zentrales Symbol eines Glaubens, in dessen Mittelpunkt die Botschaft von der Liebe und der Erlösung steht. Was früher fraglos hingenommen wurde, ist heute in den Augen von immer mehr Menschen nur noch paradox, unsinnig. Es wird als bedrückend empfunden, als düster, als Sinnbild für Leid und Elend. Doch der christliche Glaube ist immer Glaube unter dem Kreuz. Unter dem Kreuz, an dem Jesus für uns gelitten und gestorben ist; unter dem Kreuz, das wir auf uns nehmen sollen, um Jesus nachzufolgen. Das Leben verlieren, um es zu gewinnen. Es braucht einen starken Glauben, um sein Leben darauf zu bauen. Doch ob der Glaube in meinem Leben tragfähig ist, das kann ich nur erfahren, wenn ich es lebe. Glauben kann ich nicht theoretisch. Mir macht dabei Folgendes Mut: Das Kreuz ist vielmehr als ein Symbol des Todes; es ist ein Symbol der Erlösung. Für mich ist das Kreuz ein Symbol der Hoffnung, da Jesus durch seinen Tod am Kreuz das Tor zu unserer Erlösung weit aufgestoßen hat.

Michael Tillmann

 

Quelle: Bermoser + Höller Verlag AG


Quelle: Pfarrbriefservice.de

Bild 1 links: © Peter Weidemann

Bild 2 links © F.-Ulrich Börner

Bild 3 links: © Jürgen Damen






Fronleichnam

Lesejahr C

© Michael Bogedain; pfarrbriefservice.de
© Bernhard Riedel; pfarrbriefservice.de
© Barbara Neumann; Bistum Erfurt
© www.katholisch.de
© www.kirche.tv