Katholische Pfarrgemeinde  Dom zum Heiligen Kreuz

Nordhausen

SEELSORGE - GemeindeForum


Unsere Gemeinde im Jahr 2030

Foto: Michael Tillmann


„Und siehe, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“
Der Glaube an diese letzten Worte Jesu, die er im Matthäusevangelium spricht, an dieses große Versprechen, mit dem er die Jünger hinaus in die Welt schickt, zu lehren und zu taufen, ist baufällig geworden. Zu viel hat uns die Welt in den letzten Jahren abverlangt. Wie können die Worte Jesu in neuem Glanz erstrahlen? Ich glaube, es gibt da nur eines: Genau das zu tun, was Jesus gesagt hat: Seine Worte zu verkündigen. Und in der Verkündigung wächst wieder das Vertrauen. Nicht erst auf den starken Glauben warten, sondern mit allen Zweifeln den Glauben wagen.

Gemeindeversammlung

Viele überlegen, wie der Weg unserer Kirche(ngemeinde) in die Zukunft aussehen wird. Mir kommt es als Pfarrer entscheidend darauf an, diesen Weg gemeinsam zu beraten und zu gehen. Stichwort Synodalität! Um über diese Frage ins Gespräch zu kommen, schlage ich unter anderem eine Gemeindeversammlung als ersten Schritt vor. Eine solche Zusammenkunft soll keine konkreten Beschlüsse fassen, sondern ausloten, welche Ideen und Anliegen unsere Gemeindeglieder haben.

Hierzu können folgende Fragen den Einstieg erleichtern:

  • Wie erfahre ich gerade Kirche?
  • Was fehlt mir in Kirche und Gemeinde? 
  • Was schmerzt oder ärgert mich?
  • Welche Wünsche und Erwartungen habe ich an Kirche?
  • Was habe ich beizutragen?
  • Wie kann unsere Gemeinde Dom zum Heiligen Kreuz in einigen Jahren aussehen?
  • Welche Impulse (nach innen und außen) können und werden wir setzen?
  • Bieten wir den Suchenden eine Perspektive bzw. können wir diese glaubhaft aufzeigen?
  • Wie halten wir uns im Glauben?
  • Haben Sie gegebenenfalls gute Erfahrungen oder sogar Antworten?

Alle, die an diesem Thema Interesse haben, bitte ich um eine kurze Mitteilung per Mail an pfarrer@heiligeskreuz-nordhausen.de. (Termin: laufend)

Danach beraten wir gemeinsam die nötigen Schritte, z.B. die Terminfindung.

Pfarrer Steffen Riechelmann

Was wurde getan/besprochen/erreicht?

30.05.2023:
Personenkreis: Gemeindemitglieder (4) + Pfarrer Riechelmann
Themengebiete (ergebnisoffen!):
- Die geplante Gemeindeversammlung (ggf. auch Gemeindeforum) ist ein "Mitmach-Format" für
  interessierte Gemeindemitglieder, um auf "die Zeichen der Zeit" reagieren zu können.
- Persönliche Erfahrungen im Zusammenhang mit der zurückliegenden Aufnahme in die Gemeinde
  (Personen kamen in den 70er-, 80er-, und 90er-Jahren nach Nordhausen)
- Suche nach einem einfachen Instrument, etwaige Ansprüche der Gemeindemitglieder an die
  Gemeindeleitung (incl. der Gremien) formulieren zu können.
- Hierzu sind als "Hausaufgabe" für die Gemeinde die Fragen formuliert:
  Was bedeutet für mich Kirche? Was ist für mich Gemeinde?
- Einigung darüber, dass dezidierte Informationen über die prekäre Personalsituation im Bistum Erfurt
  (z. B. Priester, Diakone, Gemeindereferentinnen und -referenten) den Gemeindemitgliedern näher
  gebracht werden, um letztlich ein gemeinsames Verständnis dafür zu entwickeln, dass nicht
  alle althergebrachten Traditionen und Gewohnheiten ohne Weiteres (z. B. Mitarbeit der Gemeinde)
  aufrechterhalten werden können.
  Daraus ableitend: Welche Aufgaben könnten/können - unabhängig von den hauptamtlichen pastoralen
  Personen - von Gemeindemitgliedern erledigt werden?

Weitere Informationen werden in Abhängigkeit der nächsten Zusammenkünfte an dieser Stelle zur Verfügung stehen (siehe unten).


18.06.2023

Im Pfarrbrief "Dombote" Nr.68, v. 18. Juni 2023, wird über das weitere Vorgehen berichtet:

In eigener Sache: Gemeindeforum

Frag 100 Katholiken, was das Wichtigste ist in der Kirche.
Sie werden antworten: die Messe.
Frag 100 Katholiken, was das Wichtigste ist in der Messe.
Sie werden antworten: die Wandlung.
Sag 100 Katholiken, dass das Wichtigste in der Kirche die Wandlung ist.
Sie werden empört sein: „Nein, alles soll so bleiben, wie es ist!“

„Inkonsequenz“ heißt dieses kleine Gedicht aus dem Jahre 1972 (!) von Lothar Zenetti.

Offensichtlich hat sich die kirchliche Grundstimmung seit über 50 Jahren nicht verändert. Der Ruf nach Reformen in der Kirche ist laut, Veränderungen in der eigenen Gemeinde werden allerdings meist sehr kritisch gesehen. Wer mit offenen Augen und vorurteilsfreiem Blick auf die Situation in unseren Gemeinden schaut, wird feststellen, dass es mit „es soll alles so bleiben, wie es ist“ nicht weitergehen kann. Den Niedergang zu beklagen wird vermutlich nicht weiterhelfen.

Bild: Christian Schmitt; pfarrbriefservice.de

Nehmen wir diese Situation an, vergewissern uns unseres Fundamentes und suchen miteinander nach Wegen und realistischen Möglichkeiten der Gestaltung des kirchlichen Lebens in unserer Pfarrgemeinde. Lassen Sie uns miteinander hören und reden und nach diesen Wegen suchen. Ich lade Sie daher zu einem Gemeindeforum am Donnerstag, 7. September, um 19 Uhr in das Kapitelhaus ein. Diese Zusammenkunft soll keine konkreten Projekte beraten oder beschließen, sondern mag der Auftakt sein, als Kirchengemeinde gemeinsam nach Wegen in die Zukunft zu suchen, in dieser Zeit als Gemeinde zu bestehen und unserem Auftrag gerecht zu werden, Zeugen der Liebe Gottes sein zu können.
Eine kleine Arbeitsgruppe hat am 30. Mai erste Überlegungen zum Format „Gemeindeforum“ angestellt. Dabei ging es um mögliche Ziele eines solchen Forums. Wir sind uns einig, dass wir uns sehr offen, aber auch behutsam an dieses Projekt heranwagen. Uns geht es um einen ehrlichen und wertschät-zenden Austausch über das, was Sie als Gemeindeglieder bewegt. Wenn Sie an der Vorbereitung des Forums mitarbeiten wollen, melden Sie sich bitte bei mir.

Im Namen des Vorbereitungsteams: Pfarrer Steffen Riechelmann


07.09.2023

Beim Gemeindeforum am 7.9. ist beschlossen worden, das Format Gemeindeforum weiterzuführen und zu nutzen, um Aufgaben und Ehrenamtliche neu zusammenzubringen.
Das will gut vorbereitet sein.
Daher lade ich Sie zu einem Vorbereitungstreffen ein, am Donnerstag, 9.11.2023, gegen 19 Uhr, im Kapitelhaus.
Wir werden gemeinsam überlegen, in welcher Form und vor allem wann das nächste Gemeindeforum stattfinden kann.


09.11.2023

Am 9. November trafen sich mit Pfarrer Riechelmann acht Gemeindemitglieder, um weitere mögliche Ideen bezüglich des geplanten Gemeindeforums zu entwickeln.

Dieses Forum soll vielen Gemeindemitgliedern die Plattform bieten, ihre Gedanken und Wünsche, Vorstellungen und Bedürfnisse zu formulieren, damit Gemeindeleben im Hier und Jetzt, aber auch zeitlich darüber hinaus, attraktiv bleibt oder wird.

Im obigen Beratungsgespräch wurde zum einen angeregt, das Ziel dieses Forums - und die schon entwickelten Gedanken dazu - über alle Gremien und Gruppen der Gemeinde zur Verfügung zu stellen, auch, um möglichst breiflächig Gedanken und Anregungen "einsammeln" zu können.

Des Weiteren soll schon mit dem Namen des Gemeindeforums allen Fragenden in einem Wort der Sinn dieses Forums näher gebracht werden: GemeindeLeben  (Entwurf).

Gleichermaßen wird das Was und das Wie mit diesem Namen beschrieben.



10.03.2024

Diskutieren Sie mit!
Moderator: Michael Görk von der Diakonie


Anm. d. Red.:
Synodalität - Altfried Rempe, Pastoralreferent i.R.; Bistum Trier:
„Die kürzeste Version von Synodalität ist für mich: Der Andere könnte Recht haben!“ Für gläubige Menschen heißt miteinander sprechen und aufeinander hören immer, dass das in Gottes Gegenwart geschieht. In synodalen Versammlungen wirkt der Heilige Geist – sich begegnen in diesem Vertrauen heißt Synodalität.

Bild im Header: siehe Seite "Seelsorge"
Quelle: Bergmoser + Höller Verlag AG
Foto 1: Michael Tillmann
Foto 2: Christian Schmitt; pfarrbriefservice.de

E-Mail
Anruf
Karte
Infos